Grundsätzliches

Inhaltsverzeichnis dieser Seite

Späteinstieg möglich!

Wir haben keine Teilnehmendenliste oder Anmeldung, der Kurs läuft ganz schlicht nach dem Motto “wer kommt, der kommt”. Vermutlich wird das bis zum letzten Tag so bleiben. Also: Wer sich anmelden will, kann sich das sparen: Einfach kommen am nächsten Donnerstagabend, an dem der Kurs stattfindet, einige Minuten vor 19:00 MESZ! Vorher diese Seite gründlich lesen ist allerdings empfohlen.

Wir legen Späteinsteigern keine Steine in den Weg, aber ob Du das schaffst, darum musst Du Dich selbst kümmern. Wir raten natürlich, die Hausaufgaben nach und nach nachzuholen. Wenn Du dem Link “Hausaufgaben” in der Navigation folgst, findest Du unten auf der Seite jeweils die Liste für Quereinsteiger.

Der Rat soll aber nicht bedeutet, die Kursabende sausen zu lassen, bis man alle alten Hausaufgaben abgearbeitet hat. Inzwischen (ich schreibe dies im Juli) sind die Grundlagen durch und die Themen bauen weniger aufeinander auf.

Online!

Der Kurs ist online und bleibt online. Man kann von überall her teilnehmen, wo man Internet hat und die nötige Ausrüstung (was nicht viel ist).

Klasse E und Klasse A

Das Amateurfunkzeugnis kann man sich in Deutschland in zwei Klassen erarbeiten: Klasse E ist die einfachere.

Für die Prüfung der Klasse E vor der BNetzA müssen drei Fächer gelernt werden:

Die Klasse A darf deutlich mehr, Ihr stehen mehr Frequenzen zur Verfügung und es darf mit höheren Leistungen gesendet werden. Weiter darf mit Klasse Lizenz in mehr Ländern gefunkt werden (zum Beispiel Frankreich und Italien) als mit Klasse E.

Um eine Klasse A-Lizenz zu erreichen, muss ich Betrieb und Vorschriften identisch lernen, aber statt “Technik Klasse E” steht – wenig überraschend – nun auf dem Programm der Prüfung:

Und die Technik der Klasse A hat es schon in sich. Für viele ist dies ähnlich viel, wie Betrieb, Vorschriften und Technik der Klasse E zusammen. Für andere nicht. Wie sich das anfühlt, das kommt sehr darauf an, wie viel einschlägige Vorkenntnisse jemand hat.

Prüfungen und Corona

Seit dem 1.6. hat die Bundesnetzagentur den Prüfungsbetrieb wieder aufgenommen. BNetzA und wir Kurslehrer empfehlen übereinstimmend, sich etwa drei Monate vor dem geplanten Prüfungstermin formal zur Prüfung anzumelden. Das wäre für eine Prüfung im Dezember dann Ende August oder Anfang September. (Man kann Glück haben und kurzfristig dazwischenrutschen, aber wahrscheinlicher ist, dass man zwei oder drei Monate auf einen Prüfungstermin warten muss.)

Und zwar meldet sich (nur) an, wer bei den Hausaufgaben zuverlässig etwa 7/8 der Fragen richtig beantwortet. In der eigentlichen Prüfung muss man nur 3/4 richtig beantworten, 7/8 bietet also reichlich “Wasser unter dem Kiel”. Mit unseren Hausaufgaben (Ennos Afutest-Dienst) kann jedermensch vorher feststellen, ob die Prüfung bestanden werden wird oder nicht: Die Hausaufgaben bieten Euch eine ständige Lernstandskontrolle. Ich will schließlich die BNetzA nicht dafür bezahlen, dass sie mich durchfallen lässt! Das empfände zumindest ich als rausgeworfenes Geld.

Zielgruppen

Wir bieten eigentlich drei Kurse parallel an, zeitlich ineinander verzahnt. Dadurch haben wir für jeden etwas zu bieten:

Aber in allen Fällen richtet sich dieser Kurs an Menschen, die sich den Inhalt mit Hilfe vorhandenen Lernmaterials zunächst alleine aneignen können und anschließend gerne ein bisschen Erklärung und Stütze hätten, wenn doch etwas unklar blieb. Und die eine Gruppe von Mitlernenden als Hilfe gegen den inneren Schweinehund gut gebrauchen können.

Mit “vorhandenem Lernmaterial” ist für Betrieb, Vorschriften und Technik der Klassen E und A der Online-Lehrgang von Eckart Moltrecht (DJ4UF) gemeint. Das Material ist so ziemlich identisch mit dem der drei Moltrecht-Bücher. (In den Online-Lehrgang fließen kleinere Korrekturen oder Verbesserungen manchmal ein, ehe eine neue Auflage der Bücher erscheint.)

Unser Kurskonzept

Wir bieten folgende drei Kurse an:

Unser Klasse E-Kurs

In diesem normal-schnellen Kurs kann man die Klasse E auch lernen

In diesem Kurs können sich zum Beispiel engagierte 12jährige oder auch Rentner ohne naturwissenschaftlich-technischen Hintergrund den Stoff aneignen.

Wer dann noch weiter möchte, kann sich aufbauend auf dem Stoff der Klasse E die zusätzliche Technik der Klasse A aneignen. Später. (Aber: Unser Kurs ist dann vorbei, und wir planen keinen zweiten.)

Woran nimmt man da teil? Wer das möchte, nimmt die Techniklektionen Klasse E und die Betrieb+Vorschriften-Lektionen (samt Hausaufgaben).

Unser A-Expresskurs

Unser A-Expresskurs richtet sich an Menschen, die über einen guten naturwissenschaftlichen Hintergrund verfügen und noch keine Funkamateure sind.

Woran nimmt man teil? Zu diesem Kurs gehören die Techniklektionen Klasse A und die Betrieb+Vorschriften-Lektionen (samt Hausaufgabe).

Im Zweifel ermutigen wir ausdrücklich, es erst einmal mit dem Expresskurs zu versuchen. Wenn das nicht klappt, kann man bis etwa Ende August oder Anfang September noch problemlos vom Klasse-A in den Klasse-E-Kurs absteigen. Wir achten darauf, dass möglichst lange jedes Thema in der Klasse E nicht früher behandelt wird als in der Klasse A.

Allerdings werden wir das nicht ganz bis zum Ende des Kurses durchhalten. Wir sagen aber laut und deutlich Bescheid, ehe zum ersten Mal in der Klasse E ein Thema drankommt, das in Klasse A erst später durchgenommen wird: “Letzte Umsteigemöglichkeit von A nach E ohne Stoff nacharbeiten zu müssen!”

Unser A-Aufsteigerkurs

Drittens bieten wir auch einen Kurs an für die unter Euch, die ihre Prüfung zur Klasse E längst bestanden haben. Sie haben der BNetzA gegenüber bereits nachgewiesen, dass sie die Fächer “Betrieb” und “Vorschriften” beherrschen und müssen nun nur noch die Technik der Klasse A lernen.

Naturgemäß herrscht hier ein etwas gemütlicheres Tempo: Einmal, weil der Lernstoff für die nicht-technischen Fächer wegfällt, und einmal, weil Technik der Klasse E (teilweise) wiederholt wird – da kommen Erinnerungen aus dem Lernen für die Klasse E hoch.

Woran nimmt man teil? Wer hier mitmacht, braucht nur die Techniklektionen Klasse A.

Wie sieht so ein Abend aus?

Wir treffen uns am Donnerstag auf der DARC-Onlineplattform treff.darc.de. Die ersten 75 Minuten werden Technik A und Technik E in zwei unterschiedlichen Räumen unterrichtet. (Bis zum 24.6. hatten wir das Unterraum-Feature von BBB genutzt, zur Änderung siehe Blogeintrag).

Zeit Raum Was
19:00-20:15 Hauptraum Techniklektion Klasse A
19:00-20:15 Technikraum E Techniklektion Klasse E
20:15-20:30 Pause
20:30-21:30 Hauptraum Betrieb+Vorschriften

Wer Klasse E schon hat, kann sich nach der Techniklektion Klasse A ausklinken.

Wie man in die Räume kommt: Siehe Raumplan.

Was man braucht: Siehe Ausrüstung.

Lektionen

Wir haben leider einen Engpass an Lehrpersonal. Vielleicht gibt sich das im Laufe der Zeit, siehe unsere “Stellenanzeige”.

Wir gehen regelmäßig davon aus, dass alle Lernenden das entsprechende Kapitel aus dem Online-Lehrgang vor dem Kursabend schon selbst durchgearbeitet und Fragen mitbringen in den Kurs. Die Lehrkraft hat dann “nur” die Aufgabe, Eure Fragen zu beantworten und grundsätzliche Verständnisprobleme zu beheben. Wenn Ihr nix fragt, ist die Lektion schnell zu Ende.

So die ursprüngliche Theorie. In der Praxis scheitert das teilweise an der großen Menge der Teilnehmenden. Aber jedenfalls folgen wir eisern überall der Regel: “Wer eine Frage hat und sie nicht stellt, kriegt sie auch nicht beantwortet.”

Kursplan und Laufzeit

Bisher wird dieser Kurs “von der Hand in den Mund” geplant. Das liegt daran, dass ich aufgrund verschiedener Umstände noch keine Zeit für langfristige Planung hatte.

Es existiert bisher nur eine Skizze eines langfristigen Kursplans unten in der Stellenanzeige. Betreten der Baustelle erlaubt, aber vermutlich werden noch einige Lektionen auf zwei Abende verteilt werden.

Nur auf den Kursplan kann man sich verlassen, alles andere ist nur eine lockere, unverbindliche Absichtserklärung.

Wir planen aber fest ein, dass der Kurs im November zu Ende geht. Ob Mitte November oder Ende November, muss sich noch zeigen.

Auch wenn bis dahin Gruppenzusammenkünfte wieder erlaubt sind und sogar verantwortbar: Der Kurs bleibt eine Online-Veranstaltung.

Kosten

Der Kurs ist kostenlos.

Wir sehen es gerne, wenn die Kursteilnehmenden Mitglieder des DARC sind oder werden, aber das ist nicht Bedingung. Wir werden in der Mitte des Kurses Reklame für die Gastmitgliedschaft im DARC machen und Euch Tipps geben, wie Ihr den DARC-OV finden könnt, in dem Ihr Euch wohl fühlt.

Der Afutest-Dienst

Allen Lernenden legen wir sehr ans Herz, den eigenen Lernstand laufend zu überprüfen.

Dazu eignet sich der Online-Dienst afutest von Enno Ewers DD6EE.

Damit wären wir bei den Hausaufgaben…

Die Hausaufgaben

Es kommen wöchentlich folgende Hausaufgaben auf jede(n) von Euch zu:

(Keine) Anmeldung

Wir haben keine Teilnehmendenliste. Wer kommt, der kommt.

Es braucht dazu normale Videokonferenz-Ausrüstung.

DARC-Mitgliedern genügen die Hinweise aus dem Raumplan. Nicht-DARC-Mitglieder brauchen den nicht öffentlich zugänglichen internen Raumplan mit dem passwortlosen Gästeeingang. Den kriegt bei mir via Email an dj3ei@famsik.de, aber dabei bitte die E-Mail-Hinweise beachten!

Hausaufgaben vor dem ersten Kursabend

Der Einführungskursabend fand statt Donnerstag, 29.4.2021, ab 19:00 Uhr abends (MESZ).

Es gab an diesem Abend nur eine Lektion, Technik, also noch keine Betrieb+Vorschriften. Und Technik A und Technik E ausnahmsweise gemeinsam.

Und zwar beschäftigen wir uns mit der Kurzwellenausbreitung.

Leider muss man sich dieses Thema aus dem Online-Kurs etwas zusammensuchen:

Darüber hinaus gab es vor dem ersten Kursabend noch weitere Hausaufgaben:

Dann geht es weiter mit den Hausaufgaben nach dem ersten Kursabend.